Inkubationszeit

...Krankheiten und Ihre Inkubationszeit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Grippe Inkubationszeit

grippe-inkubationszeitDie Inkubationszeit der Grippe oder Influenza beträgt für gewöhnlich 1-2 Tage.
Die Gruppe wird durch verschiedene Influenza-Viren ausgelöst. Es gibt viele verschiedene Arten der Grippe.
Jedes Jahr bring neue Grippeviren hervor. Der Impfstoff wird jedes Jahr neu angepasst.
Die Inkubationszeit der neuen Schweinegrippe beträgt 1-4 Tage.

 

AIDS Inkubationszeit

aids-inkubationszeitDer Erreger von AIDS ist das HI-Virus. Das HI-Virus wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma, Muttermilch und Vaginalsekret übertragen.
Die Inkubationszeit von AIDS ist sehr lang und beträgt derzeit 4-16 Jahre. Die Krankheit AIDS ist nicht heilbar.

 

Röteln Inkubationszeit

rteln-inkubationszeitRöteln werden durch Tröpfcheninfektion übertragen.
Die Inkubationszeit bei Röteln beträgt 13-21 Tage.
Röteln sind höchst ansteckend. Der Erreger ist das Rötelnvirus.
Jeder Mensch kann Röteln nur 1x bekommen, aus diesem Grund ist Röteln eine Kinderkrankheit. 80-90% der Kinder bekommen die Röteln wenn sie nicht geimpft wurden.
Besonders gefährlich sind Röteln für schwangere Frauen. Es kann zu Fehlgeburten oder Schädigungen des Kindes kommen.

 

Mumps Inkubationszeit

mumps-inkubationszeitMumps ist eine Kinderkrankheit, die aber auch Erwachsene bekommen können.
Mumps zur Unfruchtbarkeit führen. Die Inkubationszeit von Mumps beträgt 15-23 Tage.
Der Erreger verbreitet sich mittels Tröpfcheninfektion. Der Name des Erregers ist Paramyxovirus parotitis.

 

Masern Inkubationszeit

masern-inkubationszeitDie Masern werden durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Das dafür verantwortliche Virus heißt Morbillivirus.
Die Inkubationszeit der Masern beträgt 9-14 Tage. Nach der Inkubationszeit setzen die Symptome ein.
Masern haben ein besonders auffälliges Symptom und zwar bilden sich auf der Haut des Patienten bildet sich ein Ausschlag.

 

Pfeiffer-Drüsenfieber Inkubationszeit

pfeiffer-dürsenfieber-inkubationszeitDas Pfeiffer-Drüsenfieber wird auch als Pfeiffersches Drüsenfieber bezeichnet.
Die Übertragung des Pfeiffer-Drüsenfieber erfolgt durch Tröpfcheninfektion oder Speichel.
Die Inkubationszeit beträgt bei erwachsenen 4-7 Wochen. Bei Kindern ist die Inkubationszeit des Pfeiffersches Drüsenfieber kürzer.

 

Inkubationszeit Nachrichten

schweinegrippe-australien

Auf dieser Seite finden Sie die Aktuellen Inkubationszeit Nachrichten. Die aktuellen Inkubationszeit Nachrichten werden täglich aktualisiert.
Manchmal werden die Inkubationszeit Nachrichten auch stündlich aktualisiert. Wenn Sie also auf dem laufenden bleiben wollen, dann Der Juni hat nun schon begonnen und da haben wir uns gedacht, wir geben Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Sie in Ihrem Lieblings-Microgaming- Casino wie Roxy Palace erwarten konnen. schauen Sie ab und zu auf der Seite Inkubationszeit Nachrichten vorbei.

Nachrichten zu dem Thema Inkubationszeit:

26.11.2014 - Das ÄrzteNetz Berlin hat zusätzlich zu dem IV-Vertrag mit dem Landesverband BKK Nordwest – Gesundheit im Netz - eine Kooperation mit 2 privaten Krankenkassen abgeschlossen,... - Quelle

26.11.2014 - Laut dem Gesundheitsreport 2014 der Techniker Krankenversicherung verursachen Rückenbeschwerden rund jeden zehnten Fehltag von Arbeitnehmern in Deutschland. Zwar umfasst diese... - Quelle

26.11.2014 - Welt-Aids-Tag im Dezember: Karlsruher Verein will Bürger aufklären: Zum Welt-Aids-Tag am eins. Dezember ruft die AIDS-Hilfe Karlsruhe zur Solidarität mit den... - Quelle

26.11.2014 - Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?: Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos Aluminium... - Quelle

26.11.2014 - Das Online-Coaching „Leichter Abnehmen“ der Konzern HausMed hilft Personen dauerhaft und gesund Gewicht zu verlieren. nun ist der Kurs als Präventionsleistung nach § zwanzig... - Quelle

25.11.2014 - Auch in diesem Winter ist erneut eine starke Zunahme von Erkältungskrankheiten zu erwarten. Diese werden zwar zunächst in aller Regel von Viren verursacht, aber ist eine... - Quelle

 

Scharlach Inkubationszeit

Die Inkubationszeit von Scharlach beträgt 2-7 Tage.
Scharlach wird durch Streptokokken ausgelöst. Die Verbreiten sich durch Tröpfcheninfektion und Schmierinfektion.
Scharlach tritt oft bei Kindern auf. Meist im Alter von 4-7 Jahren. Scharlach ist aber keine Kinderkrankheit, da man Scharlach mehrfach bekommen kann. Eine Lebenslange Immunität tritt nicht ein.
 

Tetanus Inkubationszeit

tetanus-inkubationszeitDer Wundstarrkrampf oder Tetanus wird durch verschmutzte Wunden ausgelöst.
Der Erreger des Wundstarrkrampf heißt Clostridium tetani.
Die Inkubationszeit beträgt 3-21 Tage. Der richtige Name des Wundstarrkrampf ist Tetanus.

 

Keuchhusten Inkubationszeit

keuchhusten-inkubationszeitDer Keuchhusten ist eine Infektionskrankheit. Die Inkubationszeit des Keuchhusten beträgt 7-14 Tage.
Nach der Inkubationszeit treten die folgenden Symptome auf: Grippeähnliche Symptome, starker Husten und Schnupfen.

 

Typhus Inkubationszeit

Typhus ist eine ansteckende Krankheit die durch Abort, Schmierinfektion, Schmutzinfektion, Trinkwasser und Nahrungsmittel übertragen werden kann.
Der Erreger sind die Salmonella Typhi. Die Inkubationszeit beträgt 7-28 Tage.
Typisch für Typhus ist ein stufenförmiger Fieberanstieg. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, dann kann Typhus tödlich sein.
 

Tuberkulose Inkubationszeit

Die Tuberkulose wird durch Tröpfcheninfektion übertragen.
Die Inkubationszeit der Tuberkulose beträgt über 30 Tage.
Meist werden durch die Tuberkulose die Lungen befallen.
Der Erreger der Tuberkulose heißt Mycobacterium tuberculosis.
 

Cornelius Boersch

thumb_cornelius-boerschHerr Cornelius Boersch hat unsere Seite mit den medizinischen Informationen versorgt. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihm. Das Zusammentragen des medizinischen Inhalts dieser Webpage hat sicher viel Zeit gekostet. Diese Auflistung der Inkubationszeiten der wichtigsten menschlichen Krankheiten ist also mitunter dem Fleiß und dem Wissen des Herrn Cornelius Boersch zuzuschreiben.